Liveblog: Orkan Friederike in Deutschland

GoodMood Media wird in diesem Liveblog ständig über den Sturm “Friederike”, der derzeit über einen großen Teil des Landes hinwegfegt, berichten. Diese Seite aktualisiert sich ständig.

Der deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor teils schweren Sturmböen oder Orkanböen, mit andauernden Neuschneefall im Norden und Nordosten.

Im weiteren Tagesverlauf zieht der Sturm weiter Richtung Süden.

Viele Schulen und Kitas sind für heute geschlossen und Meteorologen mahnen, das Haus nicht unnötiger Weise zu verlassen

Auch die Deutsche Bahn (DB) schreibt auf ihrer Homepage, dass es im Tagesverlauf zu Störungen und Ausfällen im Fern- und Regionalverkehr geben kann. Das gleich gilt natürlich auch für die Städtischen Verkehrsbetriebe, wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), mit ihren U-Bahnen, Trams und Bussen.

Bitte passt auf euch und eure Mitmenschen auf!


11.00 Uhr: Bahnverkehr in NRW wurde wegen Friederike eingestellt. Das teilte die Deutsche Bahn mit.

12.31 Uhr: LKW droht von Brücke auf der A59 bei Duisburg zu stürzen!

13.14 Uhr: Das IKEA Einrichtungshaus in Kaarst (NRW) musste evakuiert werden, da Teile der Fassade abgerissen sind.

13.29 Uhr: Update der Feuerwehr Duisburg: “Aktuell rund 410 Einsatzkräfte im Dienst. Zusätzlich zu den 130 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sind 226 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, 31 Kräfte des THW sowie 23 Kräfte in der Feuerwehr-Einsatzleitung im Dienst. Momentan beläuft sich die Einsatzzahl auf über 390 sturmbedingte Einsätze. Größtenteils handelt es sich um umgestürzte Bäume, loses Astwerk und lose Bauteile.”

13.36 Uhr: DWD meldet, dass das Sturmtief gegen 16 Uhr Berlin treffen soll.

13.49 Uhr: Viele Städte und Gemeinden im betroffenen Gebieten warnen derzeit mit ihren Alarmsirenen. Es sollte unbedingt vermieden werden, die Häuser zu verlassen – sofern dies möglich ist.

13.54 Uhr: In mehreren Ortschaften ist der Strom ausgefallen oder aus Sicherheitsgründen abgestellt worden. Betroffen sind über 100.000 Menschen.

13.55 Uhr: Die Bahn hat mitgeteilt, auch den Zugverkehr in Niedersachsen einzustellen. Es werden keine Fern- und Regionalzüge fahren.

13.59 Uhr: Trauriges Update: In Emmerich-Elten ist ein 59-jähriger Mann auf seinem Grundstück von einem Baum erschlagen worden. Feuerwehren und Polizei sind im Einsatz.

14:01 Uhr: Die Kurhessenbahn hat den Bahnverkehr in Nordhessen eingestellt.

14:06 Uhr: Die Deutsche Bahn drosselt die Geschwindigkeit sämtlicher Züge im Norden auf max. 140 km/h

14.18 Uhr: Der Bahnverkehr in NRW wird heute NICHT wieder aufgenommen! Auch morgen kann es noch zu Verzögerungen kommen.

14.26 Uhr: Bereits am Vormittag ist auf der A55 in Höhe Anschlussstelle Wesseling ein LKW vom Sturm umgerissen worden. Er blockierte alle drei Fahrbahnstreifen. Die alarmierte Feuerwehr befreite den 53-jährigen Fahrer. Er wurde zusammen mit seiner verletzten Beifahrerin in ein Krankenhaus gebracht.

14.28 Uhr: Friederike ist nun ein Orkan. Der Deutsche Wetterdienst hat den Sturm heraufgestuft, weil er Orkanstärke erreichte.

14.36 Uhr: Der Orkan Friederike hat auf der A30 eine Hochspannungsleitung abgerissen. Derzeit liegt sie nach Medienangaben quer über die Fahrbahn und steht laut Polizei Münster weiter unter Strom. Autofahrer sollen in ihren Autos bleiben und auf keinen Fall die Leitplanken berühren.

14.38 Uhr: Kindergarten in Gladbeck evakuiert. Hier drohte eine Dachkupel abzustürzen.

14.52 Uhr: Wie der Düsseldorfer Airport mitteilte, geht der Flugbetrieb weiter. Auch am Flughfen Köln/Bonn lauften Starts und Landungen.

15.05 Uhr: Unbestätigte Aussagen besagen, dass der Essener Hauptbahnhof evakuiert wurde – zumindest in Teilen. Hier soll das Dach drohen einzustürzen.

15.15 Uhr: Der Bahnverkehr in Sachsen-Anhalt wurde eingestellt.

15.22 Uhr: Erste Sturmböen erreichen Berlin-Brandenburg

15.29 Uhr: Baum auf Kita in Meerbusch (NRW) gestürzt.

15.40 Uhr: Der DWD melden Sturmböen mit einer Spitzengeschwindigkeit bis zu 200 km/h

15.46 Uhr: Die Deutsche Bahn stellt den Zugverkehrs bundesweit ein!

16.10 Uhr: Die Polizei ruft alle Autofahrer auf die Autobahnen zu verlassen und Parkplätze aufzusuchen.

16.18 Uhr: Der Airport Düsseldorf meldet bereits 37 annullierte Flüge. Auch der Skytrain Betrieb wurde eingestellt und ein Busersatzverkehr eingerichtet.

16.20 Uhr: In Naumburg sind Teile des Dachs des Oberlandesgericht abgedeckt worden.

16.29 Uhr:  Gute Nachrichten auf der A59 bei Duisburg. Die Autobahn ist wieder frei!

16.33 Uhr: Die Bahn rechnet auch noch für den Freitag mit erheblichen Einschränkungen und Ausfällen.

16.58 Uhr: Die Rheinbahn stellt nun auch den Betrieb ein.

17.06 Uhr: Auch die ODEG (Ostdeutsche Eisenbahn GmbH) meldet sehr hohe Verspätung und Ausfälle auf ihren Linien.

17.08 Uhr: Das Dach einer Grundschule in Halle wurde durch den Sturm abgedeckt. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch Kinder im Gebäude.

17.15 Uhr: Viele Umgestürzte Bäume auf Stromleitungen machen den Stromnetzbetreibern im gesamten Bundesgebiet zu schaffen

17.30 Uhr: Sturmtief Friederike hat mit 203 km/h höhere Windgeschwindigkeiten erreicht als Kyrill im Jahr 2007.

17.49 Uhr: In teilen der  Stadt Cottbus fiel kurzzeitig der Strom aus. So langsam macht sich Friederike auch in Brandenburg bemerkbar.

18.03 Uhr: Hunderte Menschen sind auf den Bahnhöfen gestrandet und können sich in den Zügen aufwärmen.

Die Deutsche Bahn erstattet Reisenden, die wegen des Sturms „Friederike“ gestrandet sind, die Kosten für nötige Übernachtungen. Das gilt, sofern die Fortsetzung der Fahrt am selben Tag unmöglich oder unzumutbar ist. Das schreiben die Fahrgastrechte der Bahn vor. Alternativ ersetzt die Bahn die Kosten für ein anderes Verkehrsmittel in Höhe von maximal 80 Euro, wie das Unternehmen erklärt. Organisiert die Bahn ein anderes Verkehrsmittel oder eine Übernachtungsmöglichkeit, so hat dies Vorrang vor einer selbst organisierten Alternative.

18.33 Uhr: Im Norden Deutschlands scheint sich die Lage etwas zu entspannen und die ersten S-Bahnen rollen wieder.

19.00 Uhr: Die Lage spitzt sich derweil in Süd-Brandenburg zu. Die Feuerwehr im Raum Cottbus musste seit 16.00 Uhr zu 600 Einsätzen ausrücken.

19.16 Uhr: Mittlerweile ist die Zahl der Todesopfer auf fünf gestiegen. Neuestes Opfer sei ein LKW-Fahrer in Süd-Brandenburg, der mit seinem Fahrzeug aufgrund von Böen gegen die Mittelleitplanke prallte und umgekippt sei.

19.28 Uhr: Laut DWD kann es in Brandenburg noch bis drei Uhr morgens zu Orkanartigen Böen kommen.

19.01.2017

07.05 Uhr: Der Liveblog ist beendet. Vielen Dank fürs lesen. Wir hoffen, dass Du gut durch den Sturm gekommen bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.